Holi Festival of Colours Leverkusen

Am Samstag (31.05) war ich mit meiner Schwester auf dem Holi Festival of Colours (ich will dauernd Colors schreiben, aber auf dem Festival Bändchen stehst auch mit „ou“…), welches im Neulandpark in Leverkusen stattfand. Als Location schon mal nicht schlecht, besonders, weil es drum herum quasi nichts gibt und somit das rumfliegende Farbpulver niemanden stört. ^^

Wer überhaupt keine Ahnung hat, was das Holi überhaupt ist, geht bitte hier entlang. Dann brauch ich das nicht auch noch erklären ^.^

Meine Schwester und ich hatten nur die einfachen Tickets, die man nach einer Gebühr von 7€ bei PayPal auch noch selbst ausdrucken musste. Es gab auch Tickets direkt mit Farbbeuteln oder mit Farbbeuteln + Festival-Shirt. Da gabs aber Probleme bei der Bestellung, weshalb wir dann aus Frust die normalen genommen habe, bevor wir gar keins bekamen xD

Als wir ankamen war es ca 12:30 und noch recht leer, weshalb wir schnell durch die Taschenkontrolle waren und uns dann direkt mal „Holi Bons“ holten, die den Tag über als Zahlungsmittel dienen sollten. Allerdings musste man dann auch das Festival Shirt, wenn man denn eins wollte, und die Farbbeutel (5 Stück 10 €) damit bezahlen. Überall standen aber Europreise. Einfach „10 Bons“ zu schreiben, wäre bei Weitem nicht so verwirrend gewesen. ^^

Wie einige sicher wissen, liegt Leverkusen am Rhein, und fällt somit in die „Kölsch-Region“. Was gabs zu trinken? Pils. Und dann auch nur als Radler… als ich nach Kölsch(bzw Bier)-Cola fragte, hieß es, das gäbe es nicht. Sehr schade, denn das schmeckt viel besser. Zu der Pils-Sache: Ok, Beck’s war Sponsor, aber im Rheinland kann man sich doch eine der zahlreichen Kölschbrauereien als Sponsor suchen, oder nicht?

Die Preise waren durchwachsen. Radler (0,3l) für 3,50€ und ne normale Cola (0,3l) für 2,50€ ist absolut okay für ein Festival, ein Gläschen Aperol für 7 € halte ich allerdings für absolut überzogen. Pommes kosteten 3€, eine Portion China-Nudeln ohne Fleisch 5,50€.

Für meine Cam hatte ich bei Tchibo glücklicherweise eine Hülle gekauft, die eigentlich für Unterwassereinsätze gedacht war… andernfalls wäre sie vermutlich jetzt hinüber.

IMG_0108

Ab 15.00 Uhr gab es jede Stunde einen Farbcountdown. Von 10 wurde rückwärts gezählt und dann haben alle Farben geworfen und das war einfach der Wahnsinn. Für ein oder zwei Sekunden konnte man lila, pink, blau, grün und gelb in der Luft sehen… danach war alles grau und staubig und alle fingen an zu tanzen. Die Stimmung war der Hammer, auch wenn ich ehrlich gesagt keine Ahnung habe, welche DJs da waren. xD

Gott sei Dank hatte meine Schwester für jeden von uns einen Mundschutz aus der Zahnarztpraxis, in der sie arbeitet, mitgenommen. Andernfalls wäre ich wohl möglich gestorben und ich frage mich echt, wie die, die ohne unterwegs waren, das gemacht haben… die haben doch jetzt sicher immer noch bunte Rotze. xD Für 2 oder 3 Euro konnte man allerdings auch welche vor Ort kaufen. Das ist ja noch erschwinglich.

Und was gabs noch an diesem Tag? Nen dicken Sonnenbrand! Das kommt davon, wenn man nicht auf seine kleine Schwester hört, die einem sagt, man solle sich eincremen. xD

Klasse fand ich auch die Natural American Spirit Bauchladen Verkäufer, wo man direkt auf dem Gelände Zigaretten bekommen konnte – ganz ohne Holi Bons! ^^

Alles in allem hat das Holi auf jeden Fall Spaß gemacht und ich glaube, nächstes Jahr gehe ich nochmal :D 

War jemand von euch schonmal da? Was sind eure Eindrücke? 

Ron und Hermine ♥

Sollte jemand Harry Potter noch nicht bis zum Ende gelesen oder gesehen haben (was in keinster Weise zu entschuldigen wäre! :P) warne ich hier eindringlich vor einem Spoiler! ;)

Joane K. Rowling, die Autorin der Harry Potter Bücher, hat jetzt neulich in einem Interview gesagt, dass Hermine lieber Harry hätte heiraten sollen anstatt Ron und sie „habe diese Entscheidung aus sehr persönlichen Gründen getroffen, nicht wegen der Glaubhaftigkeit.“

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Was ist denn mit ihrer eigenen Glaubhaftigkeit? Etwas schreiben heißt auch, dahinter zu stehen. Außerdem hätte dann die gesamte Geschichte anders laufen müssen, denn spätestens nach Band 4 wäre es noch unglaubwürdiger gewesen, wenn Hermine sich nun Harry zuwendet, oder er sich ihr.
Außerdem wäre Ron, wenn Harry und Hermine zusammen gewesen wären, nur noch ein unwesentlicher Teil des Trios gewesen. Harry und Hermine verbindet eine einzigartige Freundschaft, ebenso wie Harry und Ron. Und das Knistern zwischen Ron und Hermine überlesen/sehen ja nur Blinde, denn das kommt ja sogar im Film rüber.

Wie dem auch sei: Ron und Hermine gehören einfach zusammen, denn grade das macht es doch aus: Der Held bekommt nicht die „Co-Heldin“, denn diese findet ihr Glück mit jemandem, wo man erstmal sagen würde „WAS? DER?“ aber wenn man es sich noch mal genau überlegt, ist es genau, was sie braucht. Und was er braucht. Und was beide schon immer wollten.

Was sagt ihr dazu?? Ron und Hermine oder Harry und Hermine? Alles gut? ;)

Thomas Hitzlsperger ist schwul

Hm, aha. Gut. NA UND?! Ist das jetzt irgendwie ein Grund, das 7 Tage durch SÄMTLICHE Medien zu tratschen, Sondersendungen zu bringen und Expertern einzuladen, die beteuern, wie tolerant sie dem doch gegenüber stehen?!
Warum trauen sich denn so wenige, sich zu outen? Warum erfährt man meistens erst Jahre später, dass jemand schwul ist? Weil Deutschland so tolerant ist. Genau. *Augen verdreh* Ich möchte nicht wissen, wie viele der Fußballer – und nicht nur die Deutschen – eine Frau zum Spiel mitbringen, aber lieber einen Mann mitbringen würden ;)
„Ich hab nichts gegen Schwule, will aber nicht sehen, wenn die sich küssen.“ Super tolerant. „Gegen Lesben hab ich nichts!“ Jaja.
Hätte eine Sabine Lisicki sich nun als lesbisch geoutet, hätte man es vielleicht kurz in der Klatschspalte gelesen.
Warum bitte ist „schwul sein“ immer noch so ein großes Tabu oder ein guter Grund für alle aus ihren Löchern zu kriechen und zu sagen „Ich bin sehr tolerant!“.
Meine Meinung ist, dass jeder lieben kann, wen er will. Liebe wird nicht weniger wert, wenn ein Mann einen Mann liebt. Wenn sie sich in der Öffentlichkeit küssen, wieso nicht? Man kann ja wegschauen, wenns einem nicht passt. Wie sagte die Kundin heute so schön? „Ob er vorne oder hinten poppt ist doch egal!“.
Was meint ihr dazu?

Die Sache mit den Plastiktüten

IMG_9840
Grade jetzt in der Vorweihnachtszeit kaufen viele Leute schon mal Geschenke. Denn was man hat, hat man. Man kauft in dem einen Laden dieses, in dem anderen Laden jenes und in dem süßen kleinen Lädchen an der Ecke besorgt man auch noch schnell was. Und in den meisten Läden bekommt man eine Plastiktüte.

Ich für meinen Teil finde, dass die Verkäuferinnen immer viel zu schnell mit Plastiktüten sind. Man hat die Ware noch nicht ganz auf der Theke, schon ist sie in einer Plastiktüte verschwunden, auf der meist noch das Logo des jeweiligen Ladens prangt. Klar, Werbung.
Dennoch finde ich, sollte gefragt werden, ob man überhaupt eine Tüte braucht. Ich hab eigentlich immer mindestens eine Stofftasche in meiner Handtasche, in die ich die Sachen dann packe. Schon oft kam es vor, dass ich schräg angeguckt werde, wenn ich sage, dass ich keine Tüte brauche. Warum? Ist es wirklich so schwer, ne Tasche von zu Hause mitzunehmen, wenn man doch weiß, dass man einkaufen geht?! Wenn ich aus irgendeinem Grund mal die Tasche vergesse, und gehe in mehrere Läden, versuche ich so wenig Tüten wie möglich mitzunehmen und stopfe dann zum Beispiel die Kleinigkeiten von Nanu-Nana in die Tüte von C&A. Und ich benutze die Plastiktüten zu Hause auch nochmal. Meistens für den Mülleimer.

Natürlich ist so eine Plastiktüte auch praktisch, denn wenn man ein Buch kauft und es in Strömen regnet, ist es in einer Papiertüte oder Stofftasche nicht so gut aufgehoben. Ich sage auch nicht, dass Plastik nicht seine Daseinsberechtigung hat, aber das mit den Plastiktüten muss aufhören. Man könnte zum Beispiel die Plastiktüten einfach mal teurer machen, als die Papiertüten, denn es ist mehr als logisch, dass man lieber eine Plastiktüte für 5 Cent mitnimmt, als eine Papiertüte für 25 Cent. Oder gar die gratis Tütchen bei Saturn und DM abschaffen.
Ich finde ja die Pfandtaschen bei DM ganz toll. Die kosten 1 oder 2 Euro, lassen sich gut zusammenfalten und wenn sie beschmutzt oder kaputt ist, kann man sie einfach gegen eine neue eintauschen oder das Geld zurück bekommen.

Wie haltet ihr das beim Einkaufen?! Plastik, Stoff oder Papier? Und warum?!

Ich brauche keine Hüftjeans!

Gestern war ich in der Stadt, da ich Gehalt bekommen hatte und es dringend nötig war, dass ich neue Klamotten kaufe. Meistens gehe ich zu Ulla Popken, auch wenn die meisten Sachen dort geradezu unverschämt teuer sind. Manchmal hat man aber echt Glück und erwischt das ein oder andere Schnäppchen.
Ich gehe auch immer mal wieder bei C&A schauen, denn die haben auch eine X(X?)L-Kollektion, mit eigentlich schönen Sachen. Gestern war ich auch dort und habe 2 Hosen und 5 Oberteile gekauft und war dann 140€ los. Was aber eigentlich noch ein guter Preis ist. Die Hosen sind sogar eine Nummer kleiner als sonst. *stolz*

Aber darum gehts mir eigentlich gar nicht. Ich frage mich eher, was mit der Modeindustrie los ist. Muss es wirklich Hosen jenseits der Größe 40 geben, die Hüfthosen sind?! Oder Shirts bzw Pullover, die so eng geschnitten sind, dass man jeden Rettungsring sieht oder so kurz, dass der halbe Arsch rausguckt?! Ich meine, jeder soll anziehen, was ihm bzw ihr gefällt, aber dann muss man sich auch nicht wundern, wenn die Leute lästern. Echt mal.
Wie auch immer: Ich finds jedenfalls immer schwerer, eine Jeans zu finden, die eine normale Leibhöhe hat. Und nochwas: Kommts nur mir so vor oder sind die Beine bei solchen Jeans immer viel enger, als der Bund?! Oder hab ich einfach Elefantenbeine? xD