LVR-Industriemuseum, Papiermühle alte Dombach

Am Freitag waren wir im örtlichen Papiermuseum. Es zeigt, wie Papier damals hergestellt wurde und heute noch wird. Man sieht die alten Maschinen, mit denen damals gearbeitet wurde und die aufwändigen einzelnen Schritte. Damals war Papier ein Luxusgut und heute ist es selbstverständlich und ein Wegwerfprodukt.
In den verschiedenen Räumen sieht man viele Produkte, lernt über die örtlichen Papierfabrikaten Zanders, und kann sogar selber Papier schöpfen. Außerdem gibt es eine Laborpapiermaschine mit Vorführung, die innerhalb von 4 Minuten trockenes geleimtes und sofort benutzbares Papier herstellt. Außerdem gibt es die große PM4, die 40 Meter lang ist und gegen die man sich ganz schön winzig vorkommt. ^^
Außerdem gibts einen tollen Shop und die Sonderausstellung, in der es um Pop-Up-Bücher geht, haben wir auch direkt mitbesucht, weil es so günstiger ist, als einzeln. Ein reiner Museumsbesuch ohne Sonderausstellung kostet 3,50€ und man ist gute 3 Stunden beschäftigt.
Das Papier das man schöpft kann man zwar nicht direkt mitnehmen, weil es noch nass ist und einige Tage zum trocknen braucht, aber man bekommt einen Bogen, der genauso aussieht aber ein vorheriger Besucher gemacht hat. :)
Aus der Laborpapiermaschine habe ich auch Papier bekommen, das einen ganz tollen Lila-Ton hat :)
Alles in allem lohnt sich ein Besuch dort und es hat uns viel Spaß gemacht :)

Bilder gibts nach dem Klick ;) Man durfte allerdings nur ohne Blitz fotografieren, weshalb das ein oder andere Foto nicht besonders gut geworden ist.
weiterlesen

Advertisements