Leberkäse-Nudel-Schlemmerpfanne

Heute haben wir mal wieder was aus dem Chefkoch-Magazin ausprobiert und ich muss euch sagen: Der Hammer Leute. Einfach nur lecker und es macht sooo satt. Wir waren zu dritt, die Mengen sind für 4 Personen angegeben, aber das ist meiner Meinung nach viel zu viel. Aber dennoch möchte ich euch das Rezept ans Herz legen. :)
IMG_0107 (2)

3 Scheiben Leberkäse
1 Stange Lauch (Porreestange, oder mehrere Lauchzwiebeln)
400 g Nudeln
400 ml Fleischbrühe, klare
3 EL Frischkäse
4 EL Schmand oder saure Sahne
2 EL Senf
etwas Saucenbinder
Salz und Pfeffer
Gewürze nach Geschmack
1 Schuss Essig
etwas Käse zum Überbacken – nach Belieben

Zubereitung:
(Ich schreibs jetzt mal so auf, wie es in der Zeitschrift steht, im Internet steht es simpler)
Nudeln bissfest garen und abtropfen lassen. Bei uns waren es helle, grüne und orange Nudeln, weshalb es so farbenfroh aussieht. :D

Leberkäse in 2cm große Würfel schneiden, Lauch putzen und in 1cm breite Ringe schneiden. Den Leberkäse rundum anbraten, Lauch (es war ne Porreestange. Meine Schwester hatte Lauchzwiebeln, was auch lecker war) hinzugeben und 2 Minuten mitbraten.
Mit der Fleischbrühe ablöschen, Schmand (oder halt saure Sahne, wir hatten Schmand ;)), Senf und Frischkäse hinzugeben und verrühen. Kurz aufkochen. Nudeln untermischen. Eigentlich soll man hier mit Soßenbinder arbeiten, aber das war nicht nötig. Dann mit Gewürzen abschmecken, aber auch das hielten wir nicht für nötig. Essig haben wir auch weggelassen.
Dann kann man das Ganze noch mit Käse überbacken, wenn man möchte, aber wir haben einfach nur ein bisschen Käse oben drauf gelegt und mit aufgelegtem Deckel schmelzen lassen. Ist bestimmt auch lecker, wenn man den Käse unterrührt. :)

Advertisements

Cake Pops

Da ich für alle Familienmitglieder ne Kleinigkeit zu Weihnachten haben wollte, ich aber nicht großartig Geld ausgeben wollte, hab ich mich für Cake Pops entschieden. Ich hatte mal so ein kleines Heftchen vom Bromleigh House Velag mitgenommen, wo 45 Ideen für Cake Pops drin sind.
Ich habe den Grundkuchen nicht selber gebacken, sondern bei Penny einfach einen einfachen Kuchen mit Vanille und einen Marmor-Kuchen mitgenommen. Die werden dann zerbröselt, mit den übrigen Zutaten gemischt und zu kleinen Kugeln gerollt, die dann eine Stunde kühl gestellt werden müssen. Dann schmilzt man Schokolade, tunkt die Stiele dort hinein und sticht diese dann in die Kugeln. Wenn das trocken ist, tunkt man die Kugeln wiederum in Schokolade und betreut sie mit Deko nach Belieben. Ich hab ca 50 Kugeln á 3,5 cm rausbekommen und sie dann in kleine Tütchen gesteckt und mit einem einfachen Geschenkband verziert. IMG_0324

IMG_0328

[Küchenzeilen] Weihnachtsbäckerei

Gestern trafen meine Schwester und ich uns mit einer Freundin, um gemeinsam Kekse zu backen. Fest stand, dass wir den Teig nach Rezept meiner Oma machen, um Plätzchen auszustechen. Gemeinsam suchten wir dann noch zwei weitere Rezepte aus, kauften ein, und legten los. Und weil uns Amateuren diese zwei Sorten doch recht gut gelungen sind, möchte ich sie heute mal empfehlen. IMG_9757 Das hier sind Marzipan-Heidesand Plätzchen, die wirklich super einfach gehen und auch noch sehr gut schmecken. Das Rezept ist aus der Zeitschrift von Chefkoch.de und ihr findet es unter diesem Link. Leider haben wir nicht dran gedacht, dass die Kekse direkt nach dem Backen sehr weich sein werden und haben sie in einem Schüssel gekippt… das Ergebnis: Brösel. :D Aber trotzdem lecker!

IMG_9752 Diese hier sind Schokoladenplätzchen und sind aus einem Special, das mal bei der Zeitschrift „Lisa“ dabei war. Die sind auch recht einfach gemacht. :)
Man braucht: 150g Zartbitterschokolade, 300g Mehl, 3/4 Esslöffel Kakaopulver, 2 Teelöffel Zimtpulver, 175g Zucker, 200g kalte Butter, 1 Ei.
Das ergibt ungefähr 30 Stück. :)
1. Schokolade hacken (Wir haben direkt Schokoraspel gekauft ;)). Mit Mehl, Kakao, 1 Teelöffel Zimt und 100g Zucker mischen. Butter in Stückchen, Ei und 2 Esslöffel kaltes Wasser hinzufügen, alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt ca. 30 Min. kaltstellen.
2. Ofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Teig dritteln und je zu eier Rolle von ca. 5 cm Durchmesser formen.
3. Rolle in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden, auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. 10 – 15 Min backen, inzwischen den Rest Zimt und Zucker mischen. Die Kekse noch heiß mit dem Rand in der Zimt/Zucker Mischung wenden, auskühlen lassen.